CBD-Öl Nebenwirkungen

Immer mehr Menschen interessieren sich für Cannabidiol (CBD). CBD Öl könnte bei vielen körperlichen und seelischen Beschwerden viel bedeuten, dabei hätte es praktisch keine Nebenwirkungen. Das scheint fast zu schön, um wahr zu sein! Tatsächlich gibt es durchaus bekannte Nebenwirkungen von CBD-Öl. Allerdings sind diese Nebenwirkungen bis auf Ausnahmen in jedem Fall mild, wobei der Einsatz von Medikamenten oft eine Rolle spielt. In diesem Artikel gehen wir näher darauf ein. In diesem Artikel sprechen wir über die Nebenwirkungen von CBD-Öl, aber es bezieht sich auf CBD im Allgemeinen.

CBD öl nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen von CBD-Öl

CBD ist eines von über 120 verschiedenen Cannabinoiden, die in Cannabis vorkommen. Es wirkt in unserem Körper ganz anders als das psychoaktive Cannabinoid THC. Im Gegensatz zu THC wird CBD-Öl Ihnen sicherlich weder einen High-Effekt geben, noch wird es rote Augen, einen Lach- und Ess-Kick oder Paranoia verursachen. Einige Menschen erleben jedoch eine oder mehrere Nebenwirkungen nach der Verwendung von CBD-Öl. Die häufigsten Nebenwirkungen von CBD-Öl sind: Schwindel, Übelkeit, Müdigkeit und Durchfall. Manche Menschen leiden auch unter Mundtrockenheit, vermindertem Blutdruck und Appetit- und Gewichtsveränderungen. Die Qualität eines CBD-Produkts spielt dabei eine wichtige Rolle.

Hochwertiges CBD-Öl

Dass das eine CBD-Öl das andere nicht ist, zeigte sich in einer Probe von 46 Flaschen CBD-Öl. Bei einigen wurde weniger CBD gefunden als auf dem Etikett angegeben. Andere Flaschen enthalten sogar überhaupt kein CBD, dafür aber THC (die Substanz, die high macht). Daher ist es sicherlich wichtig, ein CBD-Öl zu verwenden, das ordnungsgemäß auf Inhaltsstoffe getestet wurde. Bei kraatje.eu können Sie sich dessen sicher sein: Alle unsere CBD-Produkte wurden in einem unabhängigen Labor ausgiebig getestet und mit einer Chargennummer versehen, die einen Link zum Laborbericht bietet. So können Sie in jedem Fall Nebenwirkungen durch THC ausschließen, dieser Stoff ist in unseren Produkten nicht enthalten.

Nebenwirkungen von CBD-Öl und Drogenkonsum

Wussten Sie, dass Cannabinoide wie CBD von denselben Enzymen (Eiweiße, die Substanzen im Körper abbauen oder umwandeln können) abgebaut werden wie etwa 80-90 % aller Medikamente? Diese Enzyme gehören zur Gruppe „Cytochrom P450“ und werden „CYPS“ genannt. Diese Cyps kommen in unserer Leber, unserem Darm und unserer Lunge vor. Wenn CBD-Öl in unseren Körper gelangt, erfüllt es dort seine Aufgabe und wird dann abgebaut und aus unserem Körper entfernt. Dieser Abbau erfolgt durch Enzyme. Dasselbe passiert, wenn wir Medikamente einnehmen. Wenn wir beide Substanzen gleichzeitig einnehmen, ist unser Körper möglicherweise nicht in der Lage, genügend Enzyme schnell genug herzustellen, um beide Substanzen rechtzeitig abzubauen. Dadurch kann ein Medikament länger als nötig im Körper verbleiben, was auch die Nebenwirkungen dieses Medikaments verstärken kann.

Entgiftende Nebenwirkung

CBD-Öl drückt sozusagen viele verschiedene Knöpfe im Körper. Es hilft, das natürliche Gleichgewicht wiederherzustellen, das Sie an Blutzucker, Körpergewicht, Appetit und Schlaf denken können. Da Prozesse im Körper effizienter ablaufen, kann es zu einem Entgiftungsprozess kommen. Dies kann als sehr unangenehme Nebenwirkung empfunden werden.

Dosierung CBD Öl wichtig

In der Forschung hat sich gezeigt, dass CBD selbst in extrem hohen Dosen von 1500 mg pro Tag von Menschen gut vertragen wurde. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie eine solche Dosis verabreichen würden. Umgerechnet auf eine Flasche Kraatje CBD-Öl müssten Sie nicht weniger als 3 Flaschen (!) mit 5% auf einmal konsumieren. Wenn Sie mit der Verwendung von CBD-Öl beginnen, wird empfohlen, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und von dort aus aufzubauen. So können Sie in Ruhe erleben, was CBD Öl für Sie tut. Was eine niedrige Dosis ist, ist von Person zu Person unterschiedlich. Grob gesagt können wir die Dosierung wie folgt aufteilen:

  • Mikrodosis (< 50 mg/Tag)
  • Durchschnittliche Dosierung (50-100 mg/Tag)
  • Makrodosis (100-160 mg/Tag)

Ihre ideale Dosierung hängt auch weitgehend davon ab, wofür Sie CBD-Öl verwenden möchten. Wenn es sich um eine allgemeinere Anwendung zur allgemeinen Unterstützung Ihrer Gesundheit handelt, reicht eine Mikrodosis aus. Wenn Sie eine ernsthafte Erkrankung haben, werden Sie wahrscheinlich von einer höheren Dosis profitieren. Interessant ist auch zu wissen, dass CBD-Öl in einer niedrigen Dosis aktivierender wirkt, während eine höhere Dosis Sie schneller entspannen lässt.

In den Niederlanden spricht man eher von Prozenten als von Milligramm. Allerdings sollte man auf dem Produktetikett auch ablesen können, um wie viel Milligramm CBD es sich handelt.

Bei Kraatje.eu finden Sie CBD-Öl mit 5 % und CBD-Öl mit 10 %, mit jeweils 500 mg und 1000 mg CBD in der Flasche. Eine 10-ml-Flasche enthält ungefähr 250 Tropfen, was bedeutet, dass Sie mit dem 5-%-CBD-Öl ungefähr 2 mg CBD pro Tropfen erhalten und mit dem 10-%-CBD-Öl 4 mg.

Maximale empfohlene Dosierung

In den Niederlanden wird eine maximale empfohlene Dosis von 160 mg CBD pro Tag verwendet. Das hat alles mit der Gesetzgebung zu tun. Aus dieser Menge hat unsere Regierung eine medizinische Wirkung festgestellt. Das bedeutet, dass CBD-Öl nicht mehr als Handelsware, sondern als Medizin verkauft werden soll.